Tanzplan Deutschland
Stempel
Tanz/Kuratieren zwischen Theorie und Praxis1175


Aktuelles1262
"Tanz/Kuratieren zwischen Theorie und Praxis" war eine Anschubinitiative von Tanzplan Deutschland, die mit einer Publikation (die hier zum Download zur Verfgung steht) und der Veranstaltung auf dem Tanzkongress 2009 beendet ist.1263

Begrenzt auf 15 geladene Teilnehmer wurde beim 1. Arbeitstreffen (im Oktober 08 in Berlin) mit ausgewhlten Kuratoren, Knstlern und Vermittler aus der Darstellenden und Bildenden Kunst die Frage diskutieret, inwieweit das Kuratieren als kulturelle Praxis zwischen Wissensproduktion und -vermittlung fr den Schwerpunkt Tanz und Performance langfristig sinnvoll zu frdern und zu entwickeln wre.

Im Hinblick auf eine multidisziplinre und international vernetzte zeitgenssische Kunstpraxis stellte sich die Frage nach higher professionalisation fr angehende, und 'fortgeschrittene' Kuratoren im Bereich der Darstellenden Knste, die ber Organisations- und Managementfragen hinaus gehen soll und die z.B. gerade im Bereich der Vermittlung, Publikation und Theorie vorhandenen Defizite abbauen helfen knnte.

Es wurden daher zunchst Modelle, Potentiale und Profile zum Thema Kuratieren aus verschiedenen professionellen Perspektiven erkundet, mit dem Ziel einer Bestandsaufnahme und Empfehlung, was die Generierung mglicher und zuknftiger Initiativ-Projekte im Bereich der Aus- und Weiterbildung an der Schnittstelle von Theorie und Praxis betrifft. Sollten an den Hochschulen, die im Tanzbereich praktisch und theoretisch ausbilden, etwa "curatorial studies"-Programme vergleichbar in der Bildenden Kunst initiiert werden? Wenn ja, wo angesiedelt, wie strukturiert und ab welchem Professionalisierungs-Grad wren solche Programme interessant (z. B. Modular? Komplementr? Vollzeit?)? Wenn nein, welches sind die Erfahrungen und Argumente, die dagegen sprchen?

Das erste Disziplin-bergreifende Initiativ-Treffen in Berlin verfolgte somit in Zeiten von Bologna keine immanent kulturpolitische Strategie, sondern brachte zunchst die Vor- und Nachteile sowie die Gesamtproblematik des Themas in all seinen Facetten zur Sprache.

Ausgehend von den viel versprechenden Zwischenergebnissen des ersten Arbeitstreffens zum Thema "Tanz/Kuratieren zwischen Theorie und Praxis" vom Oktober 08 in Berlin, fand das zweite Arbeitstreffen ebenfalls auf Einladung von Tanzplan Deutschland zusammen mit Prof. Dr. Beatrice von Bismarck am 4. und 5. Mai 09 an der Hochschule fr Grafik und Buchkunst in Leipzig statt.
Durch den fortgesetzten Erfahrungs- und Positionsaustausch zwischen ausgewhlten Kuratoren, Knstlern und Vermittlern aus der Darstellenden und Bildenden Kunst konnten nun in Leipzig weitere konkrete hochschul- und institutionsbergreifende Wege der interdisziplinren Zusammenarbeit sowie der Frderung von Kuratoren formuliert werden.

Im Rahmen dieses Treffens fand u. a. die Lecture-Performance KonSequenzen von deufert +plischke statt: Spezifisch fr Kontexte knstlerischer und theoretischer Forschung konzipiert, umfasste sie Zitate aus der eigenen Arbeit und Auschnitte aus Vortrgen befreundeter TheoretikerInnen. In dem spezifischen Kontext der Thematik des Kuratierens gingen deufert plischke der Frage nach, welche Bedeutung einer Politik der Entscheidung im knstlerischen Schaffen zukommt.
Konzeption und Moderation: Christine Peters.

Zum Tanzkongress erschien die Publikation "Tanz/Kuratieren zwischen Theorie und Praxis" mit Beitrgen von Christine Peters, Prof. Dr. Beatrice von Bismarck und deufert+plischke - siehe hier.

"Tanz/Kuratieren zwischen Theorie und Praxis" war eine Anschubinitiative von Tanzplan Deutschland, die mit dieser Publikation und der Veranstaltung auf dem Tanzkongress beendet ist. Ein erster konkreter Ansatz fr eine Weiterfhrung wurde in der lngerfristigen Kooperation und Verzahnung in Leipzig formuliert: Die Professorinnen Beatrice von Bismarck und Gabriele Brandstetter konzipieren derzeit gemeinsam fr den praxisorientierten Studiengang "Kulturen des Kuratorischen" an der Hochschule fr Grafik und Buchkunst in Leipzig und fr den tanzwissenschaftlichen Studiengang an der Freien Universitt Berlin spezielle Formate; er wird zugnglich sein fr externe Kuratoren, die sich zu bestimmten Themen im theoretischen und praktischen Feld weiterbilden und einbringen mchten. Diese Weiterqualifizierung beinhaltet zum einen die Erarbeitung der theoretischen Mittel zur Analyse und Entwicklung von Festivals, Ausstellungen und anderen Formen der Kulturvermittlung. Zum anderen geht es um einen weiteren wesentlichen Aspekt in der gedanklichen Zielsetzung, nmlich um Entschleunigung.1265

Tanzplan Deutschland

[ Zeitraum ]1266
Oktober 2008 bis November 20091267

[ Kontakt ]1268
Marguerite Joly1269
Paul-Lincke-Ufer 42 / 431270
10999 Berlin1271
Tel. 49 (0)30.695797-101272
Fax 49 (0)30.695797-191273