Tanzplan Deutschland
Stempel
1. Biennale Tanzausbildung / Tanzplan Deutschland im Rahmen von CONTEXT#5 / Hebbel am Ufer (HAU)
26. Februar bis 4. Mrz 20081751


Projektbeschreibung1752
Vergleichbar dem Theatertreffen der Schauspielschulen konnte die 1. Biennale Tanzausbildung Tanzplan Deutschland im Rahmen von CONTEXT #5 (Dokumentation "Jahresheft 08" hier) Projekte und Arbeiten von Studenten in ffentlichen Vorstellungen einem breiten Publikum bekannt machen und den direkten Austausch der Institutionen befrdern. Das Thema der ersten Biennale war die Einfhrung neuer Lerntools und Multimedia Projekte in die Tanzausbildung.
So wurde den Studenten die Mglichkeit geboten, die neuen multimedialen Lerntools von William Forsythe (Synchronous Objects for One Flat Thing, reproduced. OFTR) und Emio Greco | PC (Double Skin / Double Mind) in einem Workshop- und Austauschprogramm mit den Choreografen selbst aus zu probieren und zu diskutieren:
- das "Synchronous Object for One Flat Thing, reproduced" ist Teil von William Forsythes Vision, fr eine breite, interaktive Leserschaft" eine neue Art der Tanzliteratur" bereit zu stellen. Ziel des Notationssystems synchronousobjects.osu.edu, das von einem Team unabhngiger Mitarbeiter entwickelt wurde, ist nicht nur ber die choreografischen Prinzipien aufzuklren, sondern auch neue Lesarten des Tanzes anzuregen,
- die interaktive Installation Double Skin / Double Mind von Emio Greco | PC ist der Versuch, ein spezifisches Notationssystem zu erstellen, das aus der choreografischen Arbeit von EG | PC hervorgegangen ist und sich sowohl zum Zweck der Archivierung als auch zum Verstehen und Erlernen ihres spezifischen Bewegungsvokabulars und ihrer Arbeitsweise eignet.

Finanziert wurde das erste nationale Treffen von Tanzplan Deutschland, gemeinsam veranstaltet und organisiert mit dem Berliner Theater Hebbel am Ufer (HAU) im Rahmen des CONTEXT#5-Festivals.

PROGRAMM
Schulvorstellungen am 27. und 28. Februar
Studierende der Ballettschule des Hamburg Ballett // Folkwang Hochschule, Essen // Heinz-Bosl-Stiftung / Ballett-Akademie Mnchen // Hochschule fr Musik Kln, Tanzabteilung // Hochschule fr Musik und Darstellende Kunst Frankfurt // Hochschulbergreifendes Zentrum Tanz / Pilotprojekt Tanzplan Berlin // John-Cranko Schule - Ballettschule des Wrttembergischen Staatstheaters, Stuttgart // Palucca Schule Dresden - Hochschule fr Tanz // Staatliche Ballettschule Berlin und Schule fr Artistik / Hochschule fr Schauspielkunst "Ernst Busch" // Staatliche Hochschule fr Musik und Darstellende Kunst, Mannheim / Akademie des Tanzes zeigen am 27. und 28. Februar im HAU 1 Choreografien von David Dawson, William Forsythe, Rodolpho Leoni, Toula Limnaios, Susanne Linke, John Neumeier, Wassili Wainonen, Mary Wigman, Renato Zanella, Vaslav Nijinsky, Merce Cunningham, Jan Pusch, Jiri Kylin u.a.

Workshops
Whrend der Biennale finden fr die Studenten Workshops statt, die von Tnzern/Workshop-Lehrern der Forsythe Company und Emio Greco|PC in Zusammenarbeit mit Experten aus dem Bereich Tanz und Architektur und Philosophie angeboten werden. Ziel ist es, in praxisnaher Umgebung den denkenden Tnzer zu frdern und ein Bewusstsein fr neue Anstze des Trainings und kreative Arbeitsprozesse mit Hilfe interaktiver Medien, Querverbindungen zu anderen Disziplinen usw. zu schaffen.

Lecture-Demonstrations
Kartographien von Bewegungsarchiven
Lecture von Claudia Jeschke am 1. Mrz um 20 Uhr im HAU 1

Bewegungen zu archivieren erfolgt zum einen krperlich und zum anderen ber den Transfer in Dokumentationsmedien wie z.B. neuen Technologien. In der Vergangenheit kamen Schrift, Notation, Abbildung zur Anwendung. Sowohl der Tanz als auch andere krperorientierte Kulturpraktiken haben sich mit den konzeptuellen und strategischen Problemen dieser Medien-Transfers auseinandergesetzt und durch die Bestimmung wesentlicher Bewegungs-Kategorien die Annherung an die Ereignishaftigkeit krperlicher Aktionen versucht. Die historischen Konzepte und Strategien der Bewegungs-Notierung und Dokumentation werden von der Tanzwissenschaftlerin Claudia Jeschke vorgestellt und diskutiert.

Im Anschluss Capturing Intention
Lecture-Demonstration von Bertha Bermudez und Scott deLahunta

2005 grndete die in Amsterdam beheimatete Tanzkompagnie Emio Greco|PC ein multidisziplinres Expertenteam, um in einem gemeinschaftlichen Projekt Methoden der Dokumentation, Analyse und Notation der kreativen Arbeit der Kompanie zu untersuchen und dabei vor allem die flchtige tiefere Intention von Bewegung festzuhalten. Im Anschluss an den Vortrag von Claudia Jeschke, werden Bertha Bermudez and Scott deLahunta, beide Mitglieder des Expertenteams, aktuelle Ergebnisse des Projekts prsentieren, darunter eine interaktive Installation und DVD-ROM, sowie multidisziplinre Mglichkeiten der Zusammenarbeit ausfhren und ber seine Bedeutung fr die Ausbildungsarbeit im zeitgenssischen Tanz errtern.

Space of Emergence
Lecture von Stephen Turk am 2. Mrz um 20 Uhr im HAU 1

Die Verwendung von Notationssystemen aus dem Tanz hat als pdagogisches Instrument in der Architektur eine lange Tradition. Neben Musik und Film betrachten viele Architekten den Tanz als eng verwandte, analoge Disziplin, die sich mit dem Ausdruck von Zeit und Raum beschftigt. In jngerer Vergangenheit ist ein verstrktes Interesse fr die im Tanz entwickelten Konzepte festzustellen, vor allem fr William Forsythes Improvisationsmethoden. Parallelen zu Forsythes Room Writing, das einer entstehenden rumlichen Struktur, einer Art Erinnerung an das architektonische Gerst in Raum und Zeit nachsprt, finden sich im architektonischen Denken ber Formensysteme und stellen einen Bezug zu den darstellerischen Eigenschaften des Architekturobjekts her. Forsythes Interesse am Kontrapunkt, an der bertragung, der Autonomie wie auch an der Frage der Darstellung komplexer Bewegungsstrukturen bieten einen einzigartigen Einblick in hnliche Fragestellungen in der Architektur.

Im Anschluss Improvisation Technologies A Tool for the Analytical Dance Eye
Lecture-Demonstration von Christine Brkle und Nik Haffner

Die 1999 verffentlichte CD-ROM gibt Einblick in Improvisationsmethoden, wie sie von William Forsythe und dem Ballett Frankfurt entwickelt wurden. Christine Brkle und Nik Haffner waren als Tnzer eng mit der Entwicklung der CD-ROM verbunden. In ihrer Lecture greifen sie zum einen rumliche Aspekte auf, die der Architekt Steven Turk in seiner einfhrenden Prsentation an diesem Abend vorstellt. Des Weiteren werden sie anhand von praxisbezogenen Beispielen beleuchten, wie die Improvisationsanstze - mit einem inneren Zustand gekoppelt - nicht allein rumliche Spuren, sondern auch Spuren von Intensitt und Intention hinterlassen knnen.

Attention in Action
Lecture von Alva Noe am 3. Mrz um 20 Uhr im HAU 1

Aufmerksamkeit besitzt keinen eng eingegrenzten Radius wie etwa ein Scheinwerferspot, sie ist vielmehr eine Form der Beschftigung oder Verstrickung mit der Umwelt. hnlich dem Wahrnehmungsbewusstsein im allgemeinen ist sie ein aktiver und physischer Prozess. Man denke nur beispielsweise an die Art, in der ein lautes Gerusch oder eine pltzliche Bewegung die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und einen dazu veranlassen kann, sich umzudrehen und mit den Augen danach zu suchen. Wie alle Arten von Beschftigung wird Aufmerksamkeit geformt und manchmal von unseren Erwartungen, Interessen und Bedrfnissen beschrnkt. Tanz und tatschlich ja jede Kunst ist eine Technik des Aufmerksammachens. Und dies ist einer der Grnde, warum Tanz von Bedeutung ist.

Im Anschluss The One Flat Thing, reproduced Online Interactive Score Project
Lecture von Norah Zuniga Shaw, Prue Lang und Amy Raymond

The One Flat Thing, reproduced - Online Interactive Score Project ist Teil von William Forsythes Vision, eine neue Art von Tanz-Literatur fr eine breite, aktive Leserschaft zu schaffen. Unterschiedliche Personen haben sich in diesem Projekt zu einem Team zusammengefunden, um eine interaktive Notation fr Forsythes Choreographie One Flat Thing, reproduced (OFTR) zu entwickeln. Neben der Erluterung choreografischer Prinzipien will diese Tanznotation durch den Zugang zu smtlichen in OFTR enthaltenen Informationen dazu anregen, neue Wege in der Lesart von Tanz zu beschreiten. Im Anschluss an eine Lecture des Philosophen Alva Noe zum Thema Wahrnehmung werden Norah Zuniga Shaw und die ehemaligen Forsythe-Tnzer Prue Lang und Amy Raymond den Entwicklungsprozess der interaktiven Notation prsentieren und diskutieren.

Installation
Capturing Intention - Interactive Installation Double Skin|Double Mind // Emio Greco|PC von 1. bis 3. Mrz von 18 bis 20 Uhr im HAU 2

Die Arbeitsweise von Emio Greco|PC hat in den vergangenen Jahren unverhoffte Fragen und Ergebnisse, spontane Methoden des gemeinsamen Erlebens sowie des schpferischen und forschenden Arbeitens zu Tage gefrdert. Auf Initiative von EG|PC und der Amsterdam School of the Arts wurde 2004 das Notation Research Project ins Leben gerufen. Im September 2007 erreichte das Projekt mit dem Abschluss der zweiten Phase, in deren Mittelpunkt der Workshop Double Skin/Double Mind stand, einen wichtigen Meilenstein. Dieser Workshop reprsentiert die Basis der schpferischen Arbeit von EG|PC. uerste Konzentration, hchste Anstrengung und krperliche Erschpfung spielen hierbei eine wichtige Rolle. Durch die Verschiebung der Grenzen des Erreichbaren verlieren die Tnzer die Kontrolle ber das Bild der Bewegung. Sie bewegen sich in einem Zustand, der nicht nur ber den Krper im sozialen Kontext, sondern in gewisser Weise auch ber den privaten Krper hinausgeht. Bedingt durch die eigenstndige Entwicklung des Bewegungsrepertoires kann sich der Tnzer nicht hinter dekorativen Bewegungsvariationen verstecken, sondern muss sich darauf konzentrieren, wie die Bewegung entsteht und welche Abweichungen es bei jeder erneuten Ausfhrung gibt. Die auf diese Weise geschaffene tranceartige Erfahrungsumgebung kann nur durch einen bewusst agierenden Tnzers und einer ausgeprgten Artikulation des Krpers entstehen.
In der interaktiven Installation knnen die Teilnehmer den Workshop Double Skin|Double Mind virtuell erleben und werden gewissermaen von Emio Greco individuell gecoacht.

Vorbereitende Workshops an den nationalen Ausbildungsinstitutionen fr Tnzer
In Vorbereitung auf die 1. Biennale der Tanzausbildung bot Tanzplan Ausbildungsprojekte von Oktober bis Januar Workshops fr die beteiligten Dozenten, Professoren und Studenten in den Hochschulen und Berufsfachschulen an. Da ein Thema der ersten Biennale die Einfhrung neuer Lerntools und Multimedia Projekte in die Tanzausbildung ist, arbeiteten ehemalige Forsythe-Tnzer in diesen workshops an Improvisation Technologies, einer CD-Rom von William Forsythe zu Bewegungsimprovisation.

Diese Vorbereitung diente den Studenten und Dozenten whrend der 7-tgigen Biennale als Basis, um neue multimediale Lerntools von Forsythe und Greco/PC in einem Workshop- und Austauschprogramm erproben und diskutieren zu knnen.

Tanzhochschulen und Berufsfachschulen, an denen workshops stattfanden:
Essen, Folkwang Hochschule (mit Thomas McManus), Mannheim, Akademie des Tanzes (mit Thomas McManus), Kln, Hochschule fr Musik, Tanzabteilung (mit Christine Brkle), Frankfurt, Hochschule fr Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (mit Nik Haffner + Christine Brkle), Dresden, Palucca Schule Dresden - Hochschule fr Tanz (mit Christine Brkle), Berlin, Hochschulbergreifendes Zentrum Tanz - Pilotprojekt Tanzplan Berlin + Hochschule fr Schauspielkunst Ernst Busch (mit Prue Lang), Berlin, Staatliche Ballettschule (mit Christine Brkle).1753

Tanzplan Deutschland

[ Zeitraum ]676
26. Februar bis 4. Mrz 20081754


[ Kontakt vor Ort ]677
Ingo Diehl,1758 Tanzplan Ausbildungsprojekte
Bettina Masuch, Hebbel am Ufer1755

[ Partner ]678
Hebbel am Ufer (HAU), Berlin1756
The Forsythe Company1757